Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Leben im Schwabenland:

Balkonausblick

Wohnzimmer

Küche

 

 

Da ich aus Niedersachsen komme, aber bis vor kurzem noch in Baden Württemberg lebte, pendelte ich zwischen den Bundesländern hin und her. Deshalb gibt es hier aus Norddeutschland und dem Schwabenland verschiedene Bilder.

 

Leben in Norddeutschland:

Bachlauf

Bachlauf-Ende

Terrasse

Küche

Leben

 Vergangenheit:

Ich fuhr eine Zeit lang Motorrad, um die Gegend zu erkunden und hatte meine erste eigene Wohnung mit 18 Jahren. Damals habe ich auch noch gezeichnet, aber irgendwie bin ich davon abgekommen, vielleicht fange ich das irgendwann ja wieder an. Jetzt habe ich jedenfalls wieder das Lesen entdeckt, denn im Fernseher kommt doch ziemlich viel Mist in letzter Zeit.

 

Ich war in einer Partei aktiv, nahm an Demo's teil, stand an Info-Ständen, schrieb Leserbriefe und Texte für unsere kleine eigene Zeitung, war Vorstandsmitglied der Basisorganosation sowie im Landesvorstand etc., weil mich Politik interessiert hat und ich meinte, so was mit verändern zu können. Aber ich merkte schnell, dass das doch nicht ganz so einfach ist und sehr viel Freizeit dafür geopfert werden muss. Deshalb -und noch aus ein paar anderen Gründen- gab ich das dann irgendwann auf. Es war jedoch eine spannende Zeit und ich lernte viele interessante Menschen kennen. Seither habe ich mich darauf beschränkt lieber nur noch Petitionen wie diese zu unterzeichnen, politisches Kabarett anzusehen und Bücher zu lesen, wie z. B. "Die Stümper" von Thomas Wieczorek, "Euroland wo unser Geld verbrennt", "Die Dilettanten" etc.

 

Jobs:

Gelernt habe ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte sowie Kauffrau im Gesundheitswesen. Im ersten Beruf habe ich jedoch nur wenige Monate gearbeitet sowie auch im zweiten. Ich war in einer Klinik im Schwabenland zuerst als Stützpunktassistentin angestellt und später schrieb ich Diktate von Ärzten, wie z. B. Entlassbriefe, Ambulanzbriefe und Operationsberichte.

Außerdem hatte ich einen Job als Zeitarbeiterin und damit habe ich weniger gute Erfahrungen gemacht. Kurz zusammengefasst: Aufgrund ständig befristeter und evtl. verlängerter Zeitarbeitsverträge ist für Arbeitnehmer kein vernünftiges Leben und keine Zukunft planbar.

Des Weiteren war ich als Tageszeitungszustellerin tätig und versuchte online Geld zu verdienen, das sogar 2 x mit Gewerbeanmeldung neben dem Hauptberuf. Eine richtige Selbstständigkeit hatte ich mir zwar ernsthaft überlegt, aber bisher noch nie den nötigen Mut dafür aufgebracht, jedenfalls bis zum Jahr 2017. Im April 2017 hatte ich ein Gewerbe angemeldet, das nichts mehr mit Produktverkäufen wie Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetika etc. zu tun hat, sondern als Kleinunternehmer habe ich verschiedene Dienstleistungen -hauptsächlich für Senioren- angeboten.

Zudem absolvierte ich eine Weiterbildung zur Betreuungskraft, weil mir das Praktikum in einem Seniorenheim sehr gefallen hat und die Aufgaben einer Betreuungskraft das sind, was ich gerne beruflich machen möchte. Seit 20.10.17 arbeite ich in diesem Seniorenheim als Betreuungskraft, wodurch ich allerdings mein Gewerbe wieder abmelden musste, weil ich dann nicht mehr flexibel genug wäre, alle Termine wahrzunehmen.